Startseite
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Presse

Jahreshauptversammlung 2021

erschienen im Harzkurier im Dezember 2021 als "Wahlen und Ehrungen bei der LAB Osterode"


Osterode. Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung für 2019 und 2020 des Vereins LAB („Länger Aktiv bleiben“) standen neben diversen Berichten die Ehrungen langjähriger Mitglieder und Vorstandswahlen.

 

Als erstes informierte die erste Vorsitzende, Ingrid Brand, in ihrem Bericht über Gewesenes und Geplantes. Die erinnerte daran, dass der alte LAB-Verein zum 31. Dezember 2019 vom Landesverband aufgelöst wurde. Statt still zu stehen, sei der Entschluss gefasst worden, im selben Monat „Lieber Aktiv bleiben“ im Altkreis Osterode aus der Taufe zu heben. Bereits Ende Februar 2020 sei der Eintrag ins Vereinsregister erfolgt, was übrigens mit viel Arbeit verbunden gewesen wäre.

 

2019 seien elf Vorstandssitzungen zu verzeichnen gewesen, in denen die Planung und Organisation der unterschiedlichsten Unternehmungen angestanden hätten. Letztendlich habe man sich zu Bus- und Theater-Fahrten ebenso getroffen wie zu einigen Vorträgen.

Der absolute Höhepunkt sei allerdings das Projekt „Jung hilft Alt „ gewesen, welches zusammen mit dem Tillmann-Riemenschneider-Gymnasium gestartet wurde.

 

Telefonisch und per Mails sei der Kontakt zu anderen LABs gepflegt worden. Auch sei enger Kontakt mit dem Paritätischen Wohlfahrtsverband Osterode gehalten. So bestand die Möglichkeit, mit Ute Dernedde, der Vertreterin der Freiwilligenagentur, eine WEB-Seite zu erarbeiten, die seit Februar dieses Jahres online gestellt ist. Sie lautet: http://seniorenverein-lab-osterode.de.

 

Auch wenn Corona im vergangenen Jahr die Veranstaltungsbremse gezogen hatte, sie man doch recht aktiv gewesen, weil im September neu durchgestartet wurde. So seien Seminare der unterschiedlichen Art besucht und der Kontakt mit den Mitgliedern gepflegt worden.

 

Die erste Vorsitzende sprach die Hoffnung aus, dass im kommenden Jahr wieder zu informativen Vortragsabenden und Fahrten der unterschiedlichsten Art geladen werden dürfe.

 

Die Beisitzerinnen und Gruppenleiterinnen Sieglinde Büsch, Helga Häusler, Jutta Vogt und Trautel Simon berichteten anschließend übers Kartenspielen, Bingo, über den Literatur- und Leserkreis, die Wandergruppe und das Kegeln.

 

Als die Wahlen auf der Tagesordnung standen, erklärte Annekathrin Heinisch, die seit vielen Jahren als Schriftführerin im Vorstand vertreten war, dass sie sich für dieses Amt zwar nicht noch einmal zur Wahl stelle wollte, aber ihrer Nachfolgerin und auch ihrem Nachfolger hilfreich zur Seite stehen werde. Allerdings wurde niemand gefunden, der auf diesem Posten weitermachen wollte. Dahingegen durfte mit Björn Gröschner nicht „nur“ ein neues Mitglied, sondern auch ein neuer Kassenwart begrüßt werden, denn er stellte sich gleich zur Wahl. pb